Schriftform der Kündigung

Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung oder Aufhebungsvertrag sowie die Befristunfg bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Kündigungsfristen

Neben den vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen sidn gesetzliche und tarifliche Kündigungsfristen zu beachten. Die gesetzliche Kündigungsfrist gemäß § 622 Abs. 1 BGB und die verlängerten Kündigungsfristen des § 622 Abs. 2 BGB können einzelvertraglich grundsätzlich nicht zum Nachteil des Arbeitnehmers abgekürzt werden. Eine einzelvertragliche Verlängerung der gesetzlichen Kündigungsfristen ist jedoch möglich. Ausnahmen hiervon sind zum Beispiel: Probezeit, bei der einzelvertraglichen Verweisung auf einen Tarifvertrag, Aushilfstätigkeit und bei Kleinunternehmen Ausnahmen (§ 622 Abs. 3-5 BGB). in Tarifverträgen können auch Kündigungsfristen verinbart werden, die kürzer als die gesetzlichen sind.